Kata: Handwerkliche Soft-Tech

© Marina Denisova© Marina Denisova

Was war die Inspiration für Kata?

Als wir mit der Arbeit an dieser Kollektion begannen, dachten wir sowohl über visuelle als auch technische Ansatzpunkte nach. Zum einen wollten wir mit Blick auf die gesamte Arper-Kollektion eine breitgefächerte Materialvielfalt einführen, insbesondere Materialien mit einer natürlichen – man könnte auch sagen „handwerklichen“ – Anmutung, wie zum Beispiel Holz und Naturfasern. Auch hatten wir das Gefühl, dass ein leicht und schlank wirkender Loungesessel eine gute Ergänzung sein könnte.
Andererseits sind wir in unserem Studio sehr an dem Thema Nachhaltigkeit und einer sanfteren Interpretation von Technologie interessiert. Wir sahen eine Möglichkeit, die 3D-Stricktechnologie, die normalerweise bei Turnschuhen und Bürostühlen eingesetzt wird, aus einem völlig anderen ästhetischen Blickwinkel neu zu interpretieren. Normalerweise geht diese Technik mit Assoziationen wie „technisch“, „synthetisch“, „bunt“ und „sportlich“ einher. Wir wollten dem High Tech Material einen handwerklichen Ausdruck verleihen.

 

Wie wurde die 3D-Stricktechnologie adaptiert und warum ist sie so wichtig für die Kollektion?

Wir haben zwei verschiedene Varianten des 3D-Stricks entwickelt. Eine expressive Version mit starker Textur, die das Strohgeflecht traditioneller Holzstühle, wie man sie vom Mittelmeerraum bis Skandinavien kennt, grafisch neu interpretiert. Sie ist so gearbeitet, dass das Gefühl einer gepolsterten Füllung erzeugt wird. Diese Variante ist in drei Farben verfügbar. Die zweite Ausführung ist dünner und optisch neutraler. Sie eignet sich hervorragend als Hintergrund für ein Spiel mit Farbe – für die Kombination mit Kissen, die mit Stoffen der bestehenden Arper-Kollektion individuell bezogen sind.

© Marina Denisova / Courtesy of Altherr Désile Park© Marina Denisova

Wie wurde die 3D-Stricktechnologie im Detail entwickelt?

Dies ist ein recht langer und komplexer Prozess, da viele verschiedene Variationen getestet werden müssen, sowohl in Bezug auf die Textur als auch auf die Wahl der Fäden und Farben. Um die natürliche Ästhetik des Strickstoffs hervorzuheben, haben wir Garne in zwei unterschiedlichen Farben miteinander verzwirnt, um natürliche, unregelmäßige Schattierungen zu erzeugen. Durch diese Farbmischung entstanden subtile Reflexe und Variationen, die für das Gesamtdesign sehr wichtig waren, die aber zunächst alle persönlich getestet werden mussten.
Arper ist in Italien ansässig, wir in Spanien und die Firma, die das 3D-Gestrick herstellt, befindet sich wiederum in einem dritten Land. Man kann sich daher bestimmt vorstellen, dass es gerade in Zeiten von COVID eine ziemliche Herausforderung war, den Test- und Bemusterungsprozess zu managen, um dieses einzigartige Textilgewebe zu entwickeln.

© Courtesy of Altherr Désile Park© Courtesy of Altherr Désile Park

Wie wurden die Farben für die Kollektion ausgewählt?

Wir haben zwei verschiedene Muster des 3D-Stricks entwickelt, die in unterschiedlichen Farben erhältlich sein werden. Für die erste, voluminösere Variante des Stoffs mit ausdrucksstarker Textur, die an aus Stroh geflochtene Sitze in traditionellen Holzstühlen erinnert, wie sie auf der ganzen Welt zu finden sind, haben wir ebenso klare wie organische Farbstellungen entwickelt: Linen, Wheat und Charcoal. Wir sind der Meinung, dass diese Farben die ursprüngliche Designgeschichte von Kata widerspiegeln.

In dem zweiten Textil wirkt die Textur des Stricks ruhiger, subtiler. Das Material soll als neutraler Hintergrund dienen, der mit Kissen in unterschiedlichen Stoffen und Nuancen bespielt werden kann. Hierzu kann frei aus den verfügbaren Stoffen der Arper-Kollektion gewählt werden. Diese Variation des Stricktextils ist in drei Farben erhältlich: Water, Wheat und Charcoal. Das Gewebe kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden.

© Marina Denisova© Marina Denisova

Wurden bei der Gestaltung der Kollektion Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt?

Ja, tatsächlich spielte der Gedanke einer Auslegung in Richtung Kreislaufwirtschaft von Anfang an eine große Rolle in der Entwicklung der Kollektion. Wir haben die 3D-Stricktechnologie gewählt, weil sie auf mehreren Ebenen nachhaltig ist: Was die Herstellung betrifft, ermöglicht diese Technologie aufgrund der Strickstruktur, exakt die Menge an Material zu produzieren, die für einen Stuhl benötigt wird – bei einem gewebten Stoff dagegen hat man immer Verschnitt. Somit wird kein überschüssiges Material produziert oder verschwendet. Das 3D-Gestrick erzeugt außerdem das Gefühl eines gepolsterten Schaumstoffkissens, wodurch der Materialbedarf insgesamt reduziert wird, ohne dass der Komfort darunter leidet. Außerdem bestehen 3D-Strick-Gewebe und Polsterfüllung aus demselben Material, so dass das gesamte Sitzelement recycelt werden kann, ohne dass die Füllung vom Stoff getrennt werden muss.

© Courtesy of Altherr Désile Park© Courtesy of Altherr Désile Park

Auch für das verwendete Material selbst haben wir nachhaltige Lösungen gefunden. Die Fasern, die für das 3D-Gestrick verwendet werden, basieren auf recycelten Post-Consumer-Kunststoffen, die in Polyester umgewandelt werden. Für die Herstellung von einem Kilo Garn werden mehr als vierzig 0,5 Liter-PET-Flaschen verarbeitet. Das bedeutet nicht nur, dass weniger Plastik auf Mülldeponien landet – es wird im Vergleich zur Herstellung von neuem Polyester auch viel weniger Energie verbraucht. Zusätzlich unterstützt dieser Prozess das Recyclingsystem, indem er eine weitere kommerzielle Anwendung für recycelte Materialien bietet. Abgesehen von diesen sehr überzeugenden Nachhaltigkeitsaspekten haben wir auch festgestellt, dass die Qualität des recycelten Polyesters ausgesprochen gut ist. Da die Faser im Recyclingprozess auf molekularer Ebene wiederhergestellt wird, gibt es keinen Unterschied zwischen recyceltem und neuem Polyester. Das recycelte Material bietet die gleichen Vorteile wie neuer Polyester: Es sieht aus und verhält sich wie Wolle, verfügt aber über hervorragende Dehnbarkeit, Flecken-, Wasser-, UV- und Wetterbeständigkeit.

© Marina Denisova© Marina Denisova

Die Auswahl des Holzes für den Rahmen ist ebenfalls von Bedeutung. Obwohl Holz von Natur aus nachhaltiger ist als Materialien wie Aluminium oder Stahl, muss es dennoch sehr überlegt eingesetzt werden. Das für Kata verwendete Holz stammt aus zertifizierter FSC-Produktion. Es handelt sich um ein langlebiges Hartholz, das Zeit hatte zu wachsen und zu reifen. Da das Holz auch im Außenbereich eingesetzt wird, haben wir uns insbesondere bemüht, eine nachhaltige Alternative zu Tropenhölzern zu finden. Wir haben uns schließlich für Robinie entschieden, denn dieses Holz besitzt hervorragende witterungsbeständige Eigenschaften und wird in Europa lokal bezogen. Qualitativ hochwertige Forstwirtschaft erfordert eine langfristige Investition und ist nicht mit kurzen Produktionszeiten zur Erzielung schneller Gewinne vereinbar. Holz ist in diesem speziellen Kontext wirklich eine nachhaltige Option.

Wir Bleiben
in Kontakt!
Informationen zu Produkten, Events,
Geschichten und anderen Neuheiten für Sie.

Lassen Sie sich von der neuen App von Arper inspirieren

Laden Sie die App auf Ihr Tablet herunter und erkunden Sie unsere Welt auf vollkommen neue Art!